Reiseroute.de » Schiffsreisen » Rheinkreuzfahrt

Eine Rheinkreuzfahrt mit dem Schiff unternehmen

Der Rhein, Fluss der Sagen und Mythen. Nibelungengold, Siegfried etc. Der Rhein ist ein uralter Fluss, hat aber im Lauf der Jahrhunderte nichts von seiner Magie verloren. Mit 1320 Kilometern Länge gehört er zu Europas größten Flüssen. Er ist Kristallisationspunkt für Tagestouristen aus aller Welt, und Viele von ihnen wollen den Rhein mit dem Schiff befahren, was sicherlich die angenehmste Art und Weise ist, den Fluss zu erkunden und näher kennenzulernen. Der Rhein ist der am meisten befahrene Fluss in Deutschland und Europa und früher wie heute eine wichtige Handels-und Wirtschaftsroute. Es gibt jedoch nicht nur die Berufsschifffahrt, sondern auch zahlreiche Personenschiffe, mit denen man den Rhein per Rundfahrt oder Tagesausflügen entdecken kann.

Der Rhein und sein Verlauf

Der Rhein schlängelt sich durch schöne Landschaften

Der Rhein schlängelt sich durch schöne Landschaften

Die von Mythen umwobene Rheinquelle liegt nahe dem Gotthardmassiv in den Schweizer Alpen. Dort fließen mehrere Quellflüsse zusammen und bilden nach dem Durchfluss grandioser Berglandschaften den sogenannten Alpenrhein. Der dort beginnende Rheinradweg streift Österreich und das winzige Liechtenstein, um schließlich rund um den Bodensee zu führen. Der Bodensee wird bei Konstanz wieder zum Rhein und führt dann um den gewaltigsten Wasserfall Europas bei Schaffhausen.

Vorbei an zahlreichen malerischen Städten führt der Strom Richtung Basel. Von dort geht es weiter in den bekannten Rheingraben. Nachdem er den Schwarzwald und das badische Land durchfließt, vereinigt sich der Rhein bei Mannheim mit dem Neckar, während in Mainz der Main mit dazukommt. Nach Durchquerung des Rheinischen Schiefergebirges fließt bei Koblenz noch die Mosel in den Rhein. Erst ab Bonn-Köln wird der Fluss plötzlich sehr flach und erreicht schließlich Holland, wo er als System von mehreren Teilflüssen in die Nordsee mündet.

↑nach oben

Ausflugsdampfer oder Partyschiff?

Ein Ausflugsschiff auf dem Rhein

Ein Ausflugsschiff auf dem Rhein

Aufgrund seiner Breite und Sandbänke gibt es die meisten Angebote für Touristen im Mittelrheintal zwischen Rüdesheim, Bingen, Oberwesel, St. Goar, Boppard, Lahnstein und Koblenz. Der Rhein kann mit verschiedenen Arten von Schiffen bereist werden.

Das normale Ausflugsschiff fährt Touristen meist per Tagesausflug von A nach B, z.B. von Rüdesheim zur Loreley und wieder zurück. All diese Schiffe bieten einen gewissen Komfort mit Sitz-und Liegemöglichkeiten an der Reling mit einem tollen Ausblick und auch kulinarische Köstlichkeiten der Bordküche.

Doch auch ein Partyschiff lässt sich extra anmieten, vor allem für junge Leute und Gesellschaften. Denn auf diesen speziell hergerichteten Dampfern können extra Tanzveranstaltungen, Familienfeiern, Geburtstage, Abitur-Parties und sogar Hochzeiten organisiert und veranstaltet werden.

↑nach oben

Veranstaltungen am Rhein

Die jährliche Veranstaltung Rhein in Flammen zieht viele Menschen an

Die jährliche Veranstaltung Rhein in Flammen zieht viele Menschen an

Entlang der Rheinschifffahrtsrouten gibt es zahlreiche Veranstaltungen an den Ufern des gewaltigen Flusses. Eine der bekanntesten Veranstaltungen sind die Mittelrhein-Lichter. Diese imposanten Feuerwerke mitten auf dem Rhein werden im Mai und August veranstaltet und finden vor allem im Mittelrheintal statt. Es gibt dort eine ganze Reihe von Schiffsparties, Tanzveranstaltungen und Lichtershows, sowohl auf Schiffen auf dem Fluss als auch an seinen Ufern.

Nicht minder bekannt ist das Fest „Rhein in Flammen“. Es findet ebenfalls im Mai und August statt und wird bei Koblenz, Bingen, Bonn, Oberwesel und St. Goar ausgerichtet. An den Ufern entlang dieser Orte gibt es teils stundenlange Feuerwerke, die den Fluss und den Nachthimmel erhellen. Schiffsreisende sollten auf jeden Fall in den Weinbergen entlang des Mittelrheintales eine Weinwanderung mit anschließender Weinprobe durchführen. Es warten schließlich nicht nur grandiose Ausblicke über den Rhein und seine Täler, sondern auch köstliche Weine in den Weinguten, die es in den Hängen mancher Uferregionen wie Sand am Meer gibt. Nachts werden sogar Fackelwanderungen durch die malerischen Weinberge angeboten, ebenfalls ein eindrucksvolles Erlebnis.

↑nach oben

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen entlang des Rheins

Der Rheinfall bei Schaffhausen ist einer der mächtigsten Wasserfälle Europas. Ganze 23 Meter tief stürzen sich die Wassermassen hier mit großer Wucht ins Tal. Hunderttausende Touristen machen den Rheinfall alljährlich zum absoluten Touristenmagnet. Die Dreiländerbrücke liegt in Weil am Rhein genau im Dreiländereck. Sie ist das historische Wahrzeichen der Stadt und Publikumsmagnet. Mit dem Rad kann man von hier aus alle drei Länder erreichen, Deutschland, Frankreich und die Schweiz.

Die Dreiländerbrücke in Weil am Rhein

Die Dreiländerbrücke in Weil am Rhein

Die berühmte Drosselgasse in Rüdesheim am Rhein kennt fast jedermann. Sie ist zwar nur 144 m lang, doch das dichte Gedränge wird schnell vergessen, dank der eindrucksvollen Atmosphäre, den zahlreichen Weinlokalen und anderen Köstlichkeiten. Vor allem US-Amerikaner und Ostasiaten sind seit einigen Jahren regelrecht vernarrt in diesen Mikrokosmos, der kaum länger ist als ein Fußballfeld.

Der Drachenfels ist eine Burg im Siebengebirge und wird von zahlreichen Mythen und Sagen begleitet. Die Ruine ist Publikumsmagnet und bekannt für einen famosen Blick über den Rhein, bis zum Horizont. Die Marksburg ist eine ganz besondere Burg am Rhein, da sie die Einzige ist, die in den kriegerischen Wirren des Mittelalters nie zerstört wurde. Da sie noch intakt ist, musste sie kaum renoviert werden, was den Besucher ins echte Mittelalter eintauchen lassen kann. So wie die Burg heute aussieht, sah sie auch schon vor Jahrhunderten aus, was bei den meisten Burgen heute nicht mehr der Fall ist.

Der berühmte Loreley Felsen

Der berühmte Loreley Felsen

Die Loreley erhebt sich als Schieferfelsen am rechten Rheinufer. Glaubt man den Mythen und Legenden, dann kämmte sich die Nixe Loreley dort ihre goldenen Haare und lockte die Schiffe mit ihrem betörenden Gesang in die gefährliche Flussströmung, wodurch nicht wenige Schiffe zerschellten. Die Kaiserpfalz Kaiserswerth ist eine imposante Ruine am Rhein, welche im 12. Jahrhundert von Kaiser Barbarossa erbaut wurde, der später beim Versuch, Palästina zu erobern, in einem türkischen Fluss ertrank.

Die im antiken Stil konstruierte Anlage imponiert mit kleinen Gassen und Plätzen. Die Windmühlen von Kinderdijk in Holland versetzen die Radtouristen zurück ins 15.Jahrhundert, als die Niederländer damit begannen, zahllose Windmühlen zu Wirtschaftszwecken zu errichten. In Kinderdijk steht gleich eine ganze Armada an Windmühlen, die früher der Entwässerung und Urbarmachung des Landes dienten. Am Rande eines Rheinarmes gelegen ist die Radtour entlang der Windmühlen ein eindrucksvolles Erlebnis.

↑nach oben

Beste Reisezeit für eine Rheinschifffahrt

Der geneigte Leser wird sich vermutlich denken, dass die beste Zeit für eine Schifffahrt auf dem Rhein bei gutem Wetter im Frühling und Sommer liegen muss. Und genau so ist es auch. Empfehlenswert ist eine Rheintour per Schiff von April bis Oktober, je nach täglicher Wetterlage.

Mit guter Kleidung kann allerdings auch bei regnerischem Wetter eine Fahrt auf dem Strom durchaus seine Reize entwickeln. Wann auch immer eine Schiffsreise auf dem Rhein in Angriff genommen wird, sie lohnt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

↑nach oben