Ungarn - Pustza, Budapest und Balaton

Ungarn – So weit die Pustza reicht. Denn woran denkt man beim Wort Ungarn zuerst? Sicherlich an Puszta, an Paprika, an Budapest und den Balaton. Der Balaton, auch als Plattensee bekannt, ist auf fast jeder Reiseroute durch Ungarn fest eingeplant. Denn Jahr für Jahr kommen Heerscharen an Touristen an den riesigen Binnensee und verbringen dort ihren Urlaub. Der Plattensee wartet mit recht sauberem Süßwasser, angenehmen Temperaturen und einem recht niedrigen Wasserspiegel auf die Badeurlauber.

Doch Ungarn ist mehr als das. Burgen und Schlösser zeugen all überall von der wechselvollen Geschichte des Landes und das Thermalwasser in Orten wie Heviz lädt zur Gesundung von Haut-und Atemwegskrankheiten ein. Auch Weinbaugebiete erstrecken sich über weite Teile Ungarns, die Weinbauhänge bieten einen famosen An-und Ausblick über die Weiten des Steppenlandes.

Zentrum des Landes ist natürlich die Hauptstadt Budapest, welche von der Donau durchflossen wird und sich in die Stadtteile Buda und Pest gliedert.

Bei der Routenplanung durch Budapest sollte man sich viel Zeit nehmen, denn die alte Stadt lässt sich kaum in 24 Stunden erkunden. Die Schlösser und zahlreichen historischen Bauten in der Innenstadt zeugen noch heute vom Glanz der K.u.k-Monarchie, die neben Wien auch in Budapest ihren Sitz hatte.

Im Süden öffnet sich die Weite der Pustza, hier trifft man auf alte Wasserbrunnen, große Pferdeherden und beim Ausschank in den Tavernen der Dörfer auch auf den schmackhaften ungarischen Wein und die köstliche Küche des Landes.




Reiserouten: Ungarn