Tschechien - Durch die Sagenwelt Böhmens und Mährens

Tschechien und seine „Goldene Stadt“. Die Tschechische Republik liegt in der Mitte Europas und grenzt an Deutschland, Polen, Österreich und die Slowakei. Historisch besteht der Staat aus drei Regionen: Böhmen im Westen, Mähren im Osten und dem tschechischen Teil von Schlesien im Nordosten. Bis 1993 war Tschechien mit der Slowakei vereint, als Tschechoslowakei. Dann folgte die Trennung, friedlich, ohne Blutvergießen.

Tschechien hat eine wunderschöne Natur zu bieten. Berge, Wälder, Flussauen, malerische Dörfer und kleine schmucke Städte. Die Elbe entspringt in Tschechien und schlängelt sich dann Richtung Deutschland und Nordsee. In Tschechien selbst ist die Moldau der größte und bekannteste Hauptfluß. Er fließt auch durch Prag, das kulturelle, wirtschaftliche und politische Machtzentrum des Landes.

Alleine Prag ist eine Reise wert, und das nicht nur für einen Tag. Wer seine Routenplanung für Tschechien in Angriff nimmt, sollte für die altehrwürdige Hauptstadt einige Tage einplanen, um mehr als nur ein paar Punkte der Stadt zu erkunden. Die Karlsbrücke zählt zu den größten Sehenswürdigkeiten Prags, hier tummeln sich Tag für Tag zehntausende Einheimische und Touristen aus aller Welt.

Bei der Reiseroute durch Tschechien sollte man allerdings auch immer wieder Abstecher in die malerische Natur unternehmen, denn Tschechien glänzt mit „Natur pur“ außerhalb der Städte.




Reiserouten: Tschechien