Peru – Das Gold der Inkas

Peru ist ein Land im Westen Südamerikas, an der Pazifikküste gelegen. Der Ursprung des Namens ist auch heute noch unklar, doch die spanischen Eroberer gaben dem heutigen Peru seinen Namen. Bei den Inkas hieß das Land einst „Tahuantinsuyu“ - zu deutsch „vier Provinzen“, da sie ihr riesiges Reich in vier Provinzen gliederten. Die spanischen Entdecker suchten in Peru überall nach dem sagenhaften Inka-Gold. Peru ist das drittgrößte Land in Südamerika, mit einer Bevölkerung von über 30 Millionen Menschen.

Diese sind größtenteils Indios und Mestizen, doch auch große Minderheiten an Weißen und Schwarzen leben im Land. Peru grenzt an Ecuador Kolumbien, Brasilien, Bolivien und Chile. Die Küstenlänge entlang des Pazifischen Ozeans im Westen beträgt satte 2200 Kilometer, was allerdings nichts im Vergleich zur Ausdehnung Chiles ist. Von West nach Ost misst Peru etwa 1200 Kilometer. Der höchste Berg ist der Huascarán in den Anden, mit mehr als 6000 Metern Höhe. Das Land gliedert sich in drei extrem unterschiedliche Regionen: Die Wüste entlang der Küste, den mächtigen Doppelkamm der Anden und das Amazonastiefland im Osten.

Die Wüstenlandschaft direkt hinter der Küstenlinie entstand einst durch den Einfluss des Humboldtstroms. Um in dieser Gegend Landwirtschaft betreiben zu können, müssen Zuckerrohr, Reis, Bananen und Baumwolle in malerischen Oasen angebaut werden. Peru ist reich an Erzen und Erdöl, ebenso spielen die Fischerei und die Landwirtschaft eine tragende Rolle. Der Tourismus steckt teilweise noch in den Kinderschuhen, entwickelt sich aber Jahr für Jahr.

Peru weist noch eine recht hohe Anzahl an indianischen Ureinwohnern auf, die vor allem in den Anden leben. Sie gehen auch ihrer traditionellen Jagd nach, die gesetzlich erlaubt ist. Die Hauptstadt Perus ist Lima, eine boomende City, die immer weiter wächst und in der sich nicht nur Millionen Menschen tummeln, sondern sich zusehends auch internationale Firmen ansiedeln. Schließlich gilt Südamerika als ein Wachstumsmarkt der Zukunft. Wie überall auf dem Kontinent ist die Bevölkerung recht jung.




Reiserouten: Peru