Panama – Der Kanal ist weltbekannt

Panama ist ein wunderschönes Land in Mittelamerika, zwischen Costa Rica und Kolumbien gelegen. Die Hauptstadt Panama City gilt als eine der schönsten Städte Lateinamerikas, zudem bietet das kleine Land traumhafte Inseln und malerische tropische Landschaften. Die Menschen in Panama gelten als sehr gastfreundlich und locken Jahr für Jahr zahlreiche Touristen (überwiegend US-Amerikaner) in ihr Land an. Panama ist nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern glänzt mit einer einzigartigen Vielfalt an Landschaften und Pflanzenarten.

Um diese Schätze der Natur zu erhalten, wurden zahlreiche Nationalparks und Schutzgebiete eingerichtet, die mittlerweile immerhin ein Drittel der Fläche Panamas ausmachen. Mit mehr als 1000 Vogelarten und unzähligen Säugetieren, Reptilien und Amphibien bietet Panama zudem ein großes Repertoire an Tieren. Unter den vielen Pflanzenarten finden sich eine ganze Menge an Orchideen.

Weltberühmt ist Panama aber vor allem für seine Wasserstraße, den berühmten Panama-Kanal. Der Kanal verbindet den Atlantischen Ozean mit dem Pazifik und erspart den unzähligen Schiffen, die dieses Nadelöhr Tag für Tag passieren, einen langen und gefährlichen Umweg um die südliche Spitze des Kontinents (Das berüchtigte Kap Horn).

Am engsten Punkt der Landenge von Mittelamerika durchschneidet der Panama-Kanal das Land. Panama hat eine Bevölkerung von mehr als 3,5 Millionen Menschen, die sich aus Weißen, Indios, Mestizen, Schwarzen und Mulatten zusammensetzen. Die Mehrheit von ihnen lebt in der Provinz Panama mit der Hauptstadt Panama City, zugleich die größte Stadt des Landes. Die Wirtschaft basiert auf mehreren Fundamenten, unter anderem der Landwirtschaft, dem Tourismus und einer recht diversen Industrie.




Reiserouten: Panama