Reiseroute.de » Busreisen » Busfahrt durch London

Mit dem Bus das riesige London entdecken

Eine Bustour durch London ist sicherlich etwas ganz Besonderes. Mit den weltberühmten roten Doppeldecker-Bussen das Herz des ehemaligen Empires mit all seinen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu entdecken, ist zweifelsohne ein tolles Erlebnis. Und es gibt zahlreiche solcher Bustouren, die oft die selben, manchmal aber auch unterschiedliche Routen durch die riesige Stadt an der Themse wählen.

Der Big Ben in der englischen Hauptstadt London

Der Big Ben in der englischen Hauptstadt London

Sie werden während dieser Fahrten interessante Geschichten aus Londons beeindruckender 2000-jähriger Historie hören und bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Buckingham Palace, den Big Ben und die Westminster Abbey in Augenschein nehmen können.

Wenn Sie auf der Suche nach Unterhaltungsmöglichkeiten in London sind, dann steht die sogenannte „Big Bus Sightseeing Tour“ ganz oben in der Auswahl-Liste. Darin enthalten sind nämlich auch noch eine kostenlose Bootsfahrt auf der Themse, eine Auswahl an kleineren Stadtrundgängen und ein Gutscheinheft, welches eine ganze Reihe an Ermäßigungen für Sehenswürdigkeiten, Geschäfte und Restaurants anbietet.

Die Attraktionen Londons sind vielfältig und zahlreich

Diese Tour, wie auch viele Andere, bietet zudem eine Wahl zwischen einem aufgezeichneten Kommentar in einer Reihe von Sprachen und einem Live-Kommentar von lokalen Führern in englischer Sprache. Die „Big Bus Tour“ durch London ist so angelegt, dass Sie als Tourist alle wichtigen Londoner Touristenattraktionen entdecken werden. Der Buckingham Palace, der Big Ben, die Westminster Abbey und das London Eye sind nur vier der berühmten Sehenswürdigkeiten, welche Sie im Rahmen Ihrer Besichtigung durch London bestaunen werden. Diese Sightseeingtour ist jedoch speziell, da sie die umfangreichste in London ist. Hier sehen Sie mehr Attraktionen als bei anderen Touren durch die City. Wir zeigen Ihnen nun eine Auswahl der bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

↑nach oben

Der London Dungeon

Der London Dungeon ist ein weltweit bekanntes Gruselkabinett und entführt Sie auf eine Reise zu den grauenvollsten Szenen in der Vergangenheit der Hauptstadt. In den dunklen und kalten Gängen treffen Sie auf Figuren wie „Jack the Ripper“ und manch mittelalterlichen Henkersknecht, so das sie nicht unter einem schwachen Nervenkostüm leiden sollten.

↑nach oben

Madame Tussauds

Das in aller Welt bekannte Wachsfigurenkabinett ist in aller Welt für seine lebensechten Wachsfiguren bekannt und hält seine Besucher beständig über die aktuellen Stars und Sternchen auf dem Laufenden. Zudem haben Sie die Chance, sich zusammen mit Ihrem Lieblingsstar ablichten zu lassen.

↑nach oben

Der Tower of London

Der Tower of London

Tower of London

Der Tower of London wurde im Jahr 1080 von „Wilhelm dem Eroberer“ erschaffen und über die Jahrhunderte immer wieder erweitert.

Er gilt als eine der berühmtesten Festungen der ganzen Welt und ist das bekannteste Wahrzeichen von Londons mittelalterlicher Vergangenheit.

↑nach oben

Ripley´s – Believe it or not!

Ripley’s – Believe It or Not“ zeigt auf gleich fünf Stockwerken authentische und unglaubliche Ausstellungsstücke. Ein einzigartiges Erlebnis mit einem Sinn für Kurioses.

Sie werden Ausstellungsgegenstände sehen, von denen Sie vorher gar nicht wussten, dass sie existieren. Der Eintritt zum Spielelabyrinth, dem Laser Race und der Graffitiwand nebenan ist im Umfang der Tickets enthalten.

↑nach oben

London Aquarium

In mehr als 50 Schaubecken können Sie See- und Süßwasser-Fische bestaunen, das Aquarium ist eine der größten Ausstellungen in ganz Europa. Von farbenprächtigen Korallenriffe über reißende Flüsse, das Aquarium zeigt Ihnen eine grandiose Vielfalt vom Leben in Meer aus aller Welt. Sie haben hier die einzigartige Gelegenheit, einen Schwarm Piranhas aus nächster Nähe zu sehen, ebenso einen Rochen und zahlreichen Haie. Die 2 Millionen Liter Wasser und die 350 verschiedenen Tierarten des Aquariums lassen den Besuch zu einem tollen und unterhaltsamen Erlebnis werden.

↑nach oben

Kensington Palace

Der von Wilhelm III. und Maria II. im Jahre 1689 erworbene Kensington Palace wurde von Sir Christopher Warren ausgebaut, um der Königlichen Familie ihren gewohnt prunkvollen und majestätischen Lebensstil zu ermöglichen. Auch spätere Könige und ihre Gemahlinnen zählen zu den einstigen Bewohnern des Palasts.

↑nach oben

Die Millenium Bridge im Vordergrund der St. Pauls Cathedral

Die Millenium Bridge im Vordergrund der St. Pauls Cathedral

St. Pauls Cathedral

Die St Paul’s Kathedrale ist seit über 300 Jahren ein famoses Wahrzeichen des Londoner Stadtbilds, doch Sir Christopher Warrens Meisterwerk ist weit mehr als nur ein Bauwerk mit imposanter Außenfassade. Gehen Sie in die Kathedrale hinein und bewundern Sie die spät-mittelalterliche Architektur.

↑nach oben

Der Buckingham Palace

Der Buckingham Palace ist sowohl der Amtssitz als auch die Londoner Residenz der Königin. Er zählt zu den wenigen Königspalästen des Globus, die noch aktiv bewohnt werden.
Im Sommer können Besucher an einer Führung durch die 19 Räume teilnehmen, die das Herz des Palastes bilden. In diesen prächtigen Räumen sind einige der größten Schätze aus der königlichen Sammlung ausgestellt, unter anderem Gemälde von Rembrandt, Rubens und Canaletto.

↑nach oben

Der Big Ben

Wer bei der Namensgebung des Big Ben die Finger mit im Spiel hatte, ist bis heute nicht bekannt. Vermutungen gehen in die Richtung des Staatsdieners Sir Benjamin Hall. Zu seinen Lebzeiten war die Namensfindung für die gewaltige Glocke das zentrale Thema zahlreicher und langer Diskussionen. Am Ende dieses Diskurses soll Benjamin Hall in einer Rede gesagt haben: „Why not call him Big Ben and be done with it?

Der Uhrenturm des Big Ben hat eine Höhe von 96,5 Metern, der Durchmesser der vier Uhrenziffernblätter beträgt stolze acht Meter, die Minutenzeiger haben einen Durchmesser von vier Metern und der Stundenzeiger misst drei Meter. Somit handelt es sich hier um die größte Uhr Großbritanniens und ist natürlich ein weiteres bekanntes Wahrzeichen der Millionenstadt an der Themse. Nicht nur das Aussehen des Turmes ist weltberühmt, sondern auch das einzigartige Läuten der Glocke. Fast jeder kennt die „I know that my Redeemer liveth„-Arie aus Georg Friedrich Händels „Messias„.

↑nach oben

Die berühmte Westminister Abbey in London

Die berühmte Westminister Abbey in London

Die Westminster Abbey

Die Westminster Abbey ist die Kirche der britischen Herrscher, hier werden traditionell die Könige gekrönt und nach ihrem Tod auch beigesetzt. Ihr oberster Geistlicher, der Dekan von Westminster, wird noch heute von der britischen Krone berufen. Die Westminster Abbey liegt in direkter Nachbarschaft zum House of Parliament und dem Big Ben.

Auf Deutsch heißt die Kirche „Abtei von Westmünster“, ihr vollständiger Name lautet Collegiate Church of St. Peter, Westminster. Dort wo sich heute die Westminster Abbey befindet, stand ursprünglich eine Benediktinerabtei. Die eigentliche Kirche wurde zwischen 1045 und 1065 erbaut, und zwar von „Edouard dem Bekenner“.

Heinrich.III begann im Jahre 1245 mit der Errichtung der heutigen Kirche im anglo-französischen Stil der frühgotischen Zeit. Im Inneren trifft man auf alle drei Epochen der englischen Gotik, nämlich Early English, Decorated und Perpendicular. Seit der Zeit von „Wilhelm dem Eroberer“ wurden hier sämtliche Könige von England und Großbritannien gekrönt.

Der Erzbischof von Canterbury nimmt hier traditionell die Krönungen vor. Bis zum Tod von Georg.II im Jahre 1760 wurden fast alle Monarchen hier beigesetzt. So stößt man hier auch auf die Gräber von Heinrich III, Maria Stuart und Elisabeth.I. Auch zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Charles Dickens, Charles Darwin, Georg Friedrich Händel, Isaac Newton, Laurence Olivier und viele andere wurden hier zu ihrer letzten Ruhe geleitet.

↑nach oben

Beste Reisezeit für eine Busreise nach London

Eine Busreise kann man in London grundsätzlich während des ganzen Jahres unternehmen. Das Wetter ist unberechenbar, es kann im Sommer kalt und regnerisch sein, und an manchen Wintertagen sonnig und mild. Es ist also wichtig, sich am Tag der geplanten Rundfahrt das Wetter genau anzuschauen und dann eine Entscheidung zu treffen, ob man starten will oder nicht.

↑nach oben