Reiseroute.de » Busreisen » Busfahrt durch Barcelona

Mit dem Bus durch Barcelona

Barcelona ist die zweitgrößte Stadt in Spanien und beeindruckt ihre Besucher durch die vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Das wirtschaftlich starke Zentrum im Osten der iberischen Halbinsel ist eine Hafenstadt, doch am Horizont sieht man schon die Gebirgszüge der Pyrenäen aufleuchten.

Panoramablick über die katalanische Metropole Barcelona

Panoramablick über Barcelona

Im Stadtkern stehen viele historische gotische Bauwerke, die sich mit modernen Gebäuden abwechseln. Vor allem seit dem EU-Beitritt Spaniens vor knapp 30 Jahren verzeichnet Barcelona immer weiter steigende Besucherzahlen.

Auch zahlreiche internationale Studenten zieht es zusehends in die Metropole am Mittelmeer, und schon seit einigen Jahren werden hier in Sachen Kunst und Mode neue Trends gesetzt.

Die zahlreichen Attraktionen Barcelonas auf einer Busfahrt genießen

Die Sehenswürdigkeiten sind per Bus nicht an einem Tag zu meistern

Auf einer Busreise durch Barcelona wird kaum genug Zeit vorhanden sein, um all das zu erkunden, was Barcelona an Attraktionen zu bieten hat. Für Sehenswürdigkeiten wie die „Sagrada Família“, die berühmteste Kathedrale Barcelonas, sollte man sich ebenso viel Zeit nehmen wie für die „Casa Milà“ (eine Mischung aus Wohn- und Bürohaus), die vom berühmten Gaudí entworfen wurde. Besucher haben vom Dach aus einen tollen Überblick auf die ganze Stadt. Ein weiteres Meisterwerk Gaudís war die „Casa Battló“, die an den Schutzheiligen der Stadt erinnert. Auch dort finden sich imposante architektonische Formen, so erinnert das Dach des Gebäudes an den Kampf Georgs mit einem Drachen und stellt einen Drachenrücken dar.

Barcelona kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten glänzen, von denen wir die bekanntesten kurz vorstellen. Sie sind alle während der Busrundfahrt zu besichtigen, die Rambla sollte man aber natürlich auch zum persönlichen Flanieren nutzen.

↑nach oben

Die Sagrada Familia in Barcelona

Die Sagrada Familia in Barcelona

Sagrada Familia

Das berühmteste Bauwerk von Antoni Gaudí ist die unvollendete Sagrada Familia. Auch heute noch wird immer an der wunderschönen Kirche herumgewerkelt. Die Sagrada Familia ist das prächtigste Wahrzeichen Barcelonas, ein wahrer Magnet für Touristen aus aller Welt.

Was sie dort fotografieren, lohnt sich auch definitiv. Eine Kirche, die einem Kreuz ähnelt und im typischen Gaudi-Stil entworfen wurde. Gaudi starb im Jahre 1926 und es ist schon mehr als erstaunlich, dass die Bauten bis heute noch nicht abgeschlossen wurden. Man muss allerdings bedenken, dass es keine Originalpläne von Gaudi gibt.

↑nach oben

Casa Mila

Das Casa Mila liegt mitten in Barcelona im „Passeig de Grácia“, direkt an der Kreuzung zur „Carrer de Provença“ und ist sehr leicht zu finden. Erbaut wurde dieses historische Bauwerk ebenfalls von Antoni Gaudi und bis zur Fertigstellung dauerte es im Gegensatz zur Sagrada Familia nur ganze 4 Jahre, 1906 bis 1910. Die Besonderheit dieses Bauwerkes liegt darin, dass durch die individuell veränderbaren Wände sogar im Sommer Klimaanlagen überflüssig sind.

Ebenso mit im Bauwerk enthalten ist auch eine Tiefgarage mit ausreichend Platz für zahlreiche Autos. Das Gebäude wurde aus einer Beton-und Eisen-Konstruktion hergestellt, die Säulen müssen das Gewicht komplett alleine tragen. Damit erklärt sich die massive Bauweise, wenn auch ohne tragende Wände und sonstige Stützen. Vor den Fenstern befinden sich Gitter ,die absolut einzigartig sind und speziell für das Casa Milá angefertigt wurden.

↑nach oben

Der wunderschöne Park Güell

Der wunderschöne Park Güell

Park Güell

Der Park Güell ist eine der schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Barcelona, vielleicht sogar in ganz Spanien. Auch bei der Erschaffung dieses einzigartigen Parks hatte Antoni Gaudi seine Finger im Spiel. Mit Hilfe seines Auftraggebers, dem Industriellen Güell, erschuf er an exponierter Stelle hoch über dem Stadtteil Garcia Anfang des 20. Jahrhunderts diesen prächtigen Park.

Die Parkanlagen sind für die Touristen leicht zu erreichen, nämlich mit der U-Bahn Nr. 3. Nicht nur zahlreiche Touristen halten sich hier auf, auch viele Einheimische nutzen den Parc Güell für einen kurzen Spaziergang. Wer gehbehindert ist, sollte den anstrengenden Weg besser nicht auf sich nehmen und lieber die nahegelegene U-bahn benutzen. Der Park ist ganztägig besuchbar, doch die Öffnungszeiten variieren monatlich. So öffnet er zwischen den Monaten November bis Februar von 10-18 Uhr, im März und Oktober von 10-19 Uhr und im April und September von 10-20 Uhr. In den Sommermonaten verlängert sich die Öffnungszeit bis 21 Uhr.

↑nach oben

Die Rambla in Barcelona

Die Rambla ist die bekannteste Flaniermeile der Metropole Barcelona. Millionen von Touristen aus aller Welt finden sich dort Tag für Tag ein, um eine ausführliche Shoppingtour zu unternehmen oder um sich in einem der unzähligen Restaurants der Stadt niederzulassen. In dieser langen, von Palmen umsäumten Straße ist immer jede Menge los, so dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Langeweile aufkommen wird. La Rambla befindet sich mitten im Stadtzentrum von Barcelona zwischen der Plaça de Catalunya und dem großen Hafen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren in diesem Stadtteil sehr oft, so dass Sie die Straße problemlos erreichen können und auch von dort aus ohne Schwierigkeiten ihre Unterkunft wiederfinden werden.

Die Geschichte von La Rambla reicht zurück bis in das 15. Jahrhundert. Damals war der Verlauf des Flussbettes des „Malla“ entlang der heutigen La Rambla zu sehen. In jenem Flussbett wurden große Wassermengen nach ergiebigen Regenfällen abgeführt. Anschließend wurde eine große Fläche frei geschaufelt, auf der im Laufe der Jahre zahlreiche Klöster erbaut wurden. 1835 kam es zu sozialen Unruhen und infolgedessen wurden die Klöster niedergebrannt.

Daraufhin änderte sich am Aussehen der Rambla so gut wie alles. Es wurden etliche Bauwerke errichtet, die es bis heute noch gibt. Im Jahr 1859 erfolgte die Bepflanzung der Straße mit Platanen und nur ein Jahr später wurde der Brunnen „Font de Canaletes“ offiziell eingeweiht. Doch auf der Rambla ist auch Vorsicht geboten. Denn nirgendwo sonst in Europa gibt es so viele Taschendiebstähle wie hier. Achten Sie also bitte darauf, dass Sie ihre Wertsachen sicher verstaut haben, am besten unter Reißverschluss.

↑nach oben

Nou Camp – Stadion und Museum des FC Barcelona

Camp Nou - Das Stadion des FC Barcelona

Camp Nou – Das Stadion des FC Barcelona

Der FC Barcelona ist eine der bekanntesten Attraktionen Barcelonas und zwar nicht nur bei den Einheimischen, sondern weltweit. Die Katalanen sind einer der größten Vereine mit einer der besten Mannschaften der Welt. Sie besitzen zudem auch eines der modernsten und größten Stadien, das „Camp Nou“.

Das Camp Nou wurde im Jahr 1957 eröffnet und hat eine Zuschauerkapazität von circa 100.000 Plätzen. Das Stadion ist mit seinen terrassen-ähnlich angelegten Tribünen auch architektonisch ein Augenschmaus. Bei einer Tour durch das Stadion erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, Spielerbänke, Umkleidekabinen und auch den VIP-Bereich aus nächster Nähe betrachten zu können.

Auch das Museum mit zahlreichen Pokalen und anderen Reliquien aus der glorreichen Vereinshistorie ist eine interessante Attraktion für alle Freunde des Ballsports.

↑nach oben

Beste Reisezeit für eine Busreise durch Barcelona

Eine Busreise durch Barcelona sollte man am besten bei schönem Wetter zwischen Mai und September in Angriff nehmen. Bei blauem Himmel und milden Temperaturen durch die Millionenmetropole am Mittelmeer zu fahren und die Sehenswürdigkeiten zu betrachten, ist ein tolles Erlebnis für Alt und Jung.

↑nach oben